New Work

Agiles Learning & Development

Gerade in der VUCA-Welt ist agiles Lernen der Schlüssel zum Erfolg. Unternehmen und ihre Mitarbeitenden müssen sich fortlaufend an veränderte Bedingungen anpassen.

Formale zertifikatsbasierte Lernformate mit Fokus auf eine vereinheitlichende Wissensvermittlung stoßen dabei an ihre Grenzen.

Sinnvoll sind agile Lernsettings, die die Anpassungsfähigkeit der Mitarbeitenden fördern. Die Lernenden werden befähigt: Lernbedarfe zeitnah bedürfnisorientiert zu erkennen, eigenständig Lösungsansätze zu entwickeln, diese zu testen und umzusetzen.

Meine Aspekte des agilen Lernens

Lernenden-initiiert

Die Lerninhalte sind nicht fest vorgegeben, sondern orientieren sich an dem, was die Lernenden benötigen.

Zeitnah

Das Lernen ist nicht als Anhäufung von Wissen zu verstehen, sondern orientiert sich an den aktuell benötigten Kompetenzen.

Arbeitskontext

Die Lerninhalte werden nicht nach dem Gießkannenprinzip gestaltet, sondern haben einen klaren Bezug zum Arbeitsfeld der Lernenden.

Individuell gestaltbar

Die Lernprozesse sind nicht einheitlich vorgegeben, sondern von den Lernenden individuell gestaltbar.

Zielorientiert

Ziel des Lernprozesses ist nicht die Bearbeitung von Inhalten, sondern die aktuellen Ziele und Herausforderungen der Lernenden.

Integriert

Die Lernsettings orientieren sich an der Lernkultur des Unternehmens und können damit auch von nicht agilen Unternehmen übernommen werden.

Meine Impulse

Workshops, Trainigs, Lerncoachings, Organisationsberatung, Konzeption, Sparringspartner

Growth Mindset
Selbstverständnis,  Selbstlernkompetenzen, Klarheit zu persönlichen Lernzielen und Lernroutinen im Arbeitsalltag
Lernsprints
Gestaltung der Rahmenbedingungen. Ergänzung formaler Qualifikationsangebote durch agile Lernformate.
Multiplikatoren
Moderator:innen
Führungskräfte
Personalentwickler:innen
Projektleiter:innen
Social Learning
Soziale Lernformate in Projektteams, Abteilungen und anderen Arbeitsgruppen,
Peer-Learning

Aufbau einer agilen Lernkultur in deinem Unternehmen

Verstehen und Beobachten

Analyse der Zielgruppen (Persona) und Rahmenbedingungen zur Entwickung eines passgenauen Konzeptes.

Den Standpunkt definieren

Gemeinsam diskutieren und interpretieren wir die gesammelten Erkenntnisse.

Zieldefinition.

Konzeption

Entwicklung einer Concept-Map und Ableitung des Entwicklungskonzeptes unter Einbindung möglicher Multiplikator:innen.

Testen, Anpassen und Durchführen

Durchführung erster Veranstaltungen (Piloten) mit anschließender Reflexion und ggf. Anpassung des Konzeptes.